Webseite des SV Motor Eberswalde e.V.
Tanzen
Turnen
Schach
Leichtathletik
Tischtennis
Inline Skating
Sportschiessen
Badminton
Kegeln
Allgemeine Sportgruppen
Seniorensport
Webseite des SV Motor Eberswalde e.V.

SV Motor Eberswalde



sponsorenteileStore.de/Autoteile-Shopewe

Termine

keine neuen Termine

SV Motor

04.02.2019 - Neue Abteilung "Cheerleading" weitere Infomationen demnächst

 



News: Februar 2019

(Veranstaltungen, Turniere und Flyer jetzt oben unter Termine / Presseartikel unter Presse / ältere News in den Jeweiligen Abteilungen)


12 Eberswalder Tanzturnier Ankuendigung 01



News Tanzen: 18.02.2019

„Dance Siblings“ finden neues Zuhause bei der TSA

(ce) Wer am Freitag nachmittags die Räume des Tanzsportzentrums in Finowfurt betritt, kann plötzlich aktuelle Musik aus den Charts hören. Dazu ein Dutzend wuseliger Teenies… Die „Dance Siblings“ sind der Tanzsportabteilung beigetreten!

Die Geschichte dieser Tanzgruppe ist schon etwas länger. Alles begann im Hort „Schatzinsel“ der Schule Finowfurt. Hier wurde Tanzen als AG angeboten unter der Leitung einer Hortnerin und der blutjungen, ehrenamtlich engagierten Teresa Schröder, die damals selbst noch Schülerin der Schule in Finowfurt war. Über die Jahre im Hort kristallisierte sich eine Gruppe Kids heraus, die so begeistert tanzten und immer mehr eigene Ideen in die Choreographien einbrachten, dass ein Aufhören nicht in Frage kam. Die „Dance Siblings“ waren geboren. Teresa übernahm nun komplett die Leitung. Für die Zeit der Grundschule der Tänzer hatte die Gruppe noch die Möglichkeit, in den Räumen der „Schatzinsel“ zu trainieren. Dann trennten sich die Wege und die „Siblings“, zu Deutsch: „Geschwister“, besuchten mindestens 4 verschiedene Oberschulen im Landkreis Barnim. Was nun? Kreativität war gefragt! Bei gutem Wetter wurde die Bühne am Erzberger Platz zum Trainingsort. Dazu eine tragbare Musikanlage…passt! Wenn da nicht der Herbst käme… Asyl fanden die „Dance Siblings“ in der Cocktailbar „Remix“. Von hier aus starteten Überlegungen zur Zukunft der Tanzgruppe. Mit Julia, Lisa K., Leonie, Franzi und Teresa tanzten bereits 5 Mädchen bei der TSA „Grün-Gold“ Standard und Latein. Dazu kamen einige ehemalige Green-Golden-Girlies, wie Helena, Lisa V. und Helen… Hier war sie also, die realistische Perspektive: ein Beitritt zur Tanzsportabteilung! Was die Gruppe auszeichnet, ist, dass es sich nicht um eine künstlich zusammengestellte Gruppe unter professioneller Anleitung von Trainern und Choreographen handelt, sondern um eine Art Tanzfamilie, die über die Zeit gewachsen ist und alle Choreographien selbst entwirft. Ihr Motto: „Tanz! Vor allem aus der Reihe!“. Der Stil? Eine Mischung irgendwie aus Hip-Hop-, Latein- und Shuffle-Elementen… vielleicht am ehesten als Streetdance zu bezeichnen. Zur Tradition gehört inzwischen auch ein jährliches Tanzcamp an der Ostsee. Die Kurverwaltung freut sich immer wieder über Spontanauftritte der Kids (siehe Foto).Wer die Truppe sehen möchte, hat dazu am kommenden Wochenende beim Kinder-und-Jugend-Festival in Bernau Gelegenheit. Die „Dance Siblings“ werden 16.02.2019 etwa um 15:30 Uhr bei der Kategorie Hip-Hop Teens starten. Übrigens gibt es einen Fan-Pokal zu gewinnen für die am lautesten jubelnde Fangruppe. Wir hoffen also auf viele Fans!!!Zur Zeit besteht die Tanzgruppe aus 10 Mädchen und 2 Jungen im Alter von 12 bis 14 Jahren. Neuinteressenten sollten mindestens 12 Jahre alt sein und bestenfalls Tanzerfahrung mitbringen.

Dance Siblings 01Dance Siblings 02



News Laufen und Walken: 06.02.2019

2019 02 06 Werbung Laufen


News Tanzen: 31.01.2019

Breitensportwettbewerb 2019… steigende Anzahl heimischer Paare rockt das Parkett

(ce) Am 19. Januar 2019 war es wieder soweit: der jährliche Breitensportwettbewerb der TSA Grün-Gold bot vielen Aktiven eine Bühne, die sich aus dem Hobbysport heraus einem sportlichen Wettbewerb stellen wollen oder sich an der Schwelle zum Leistungssport befinden. Herrlicher Sonnenschein am Vormittag setzte die jüngsten Starter in ein besonders strahlendes Licht. Wir freuen uns, dass im Kinder- und Jugendbereich in diesem Jahr mehr Vereine ihre Paare nach Eberswalde schickten und der AK I ein Starterfeld von 13 Paaren im Standard und 14 Paaren im Latein bescherten. Vielleicht ist die Breitensporttrophy des LTV Brandenburg ein lohnenswerter Anreiz für die bis 18-Jährigen. Für Interessierte gibt es hier nähere Informationen dazu. Neun heimische Paare zeigten sich dem mitfiebernden Publikum. Erstmals dabei: Teresa und Franziska Schröder, Thomas Preussner und Michaela Schmitz-Seifert sowie Kay und Simone Patzwald. Auch eine Neuerung war der Start von Dirk und Susanne Steinmann im Latein-Sektor. Die beiden wirkten äußerst entspannt auf dem Parkett und konnten ihren 2. Platz von 5 Startern in der AK V gar nicht fassen. Dirk verriet schmunzelnd in der Kabine: „Jetzt weiß ich, wo wir nächstes Jahr um die gleiche Zeit sein werden.“. Ja genau, nämlich wieder Latein tanzend im Tanzsportzentrum in Finowfurt! Das zweite Jahr in Folge freuten wir uns über Treppchenplätze von Roland und Christina Bisanz. Sie konnten in diesem Jahr einen Sieg in der AK VI Standard sowie einen zweiten Platz in der AK 65+ für sich verbuchen. Wir werden uns weiter bemühen, dieses sympathische Paar mit dem nötigen Selbstbewusstsein auszustatten, ins Turniergeschehen einzusteigen ?? Leider ist es aufgrund der bisher geltenden deutschen Regelungen für unsere tollen Mädchenpaare nicht möglich, in ihrem Alter an Turnieren teilzunehmen. Das Niveau hätten sie, unseres Erachtens nach, auf jeden Fall. Bester Beweis dafür sind die Erfolge bei unserem Breitensportwettbewerb. Marlien Tubandt und Anni Thomas siegten in ihrer Startklasse, der AK I, sowohl im Standard als auch im Latein souverän. In der nächst höheren Altersklasse, der AK II, mussten sie sich lediglich durch ihre Teamkollegen Jasmin Danhof und Julia Burgemann geschlagen geben. Jasmin und Julia konnten auch in der AK III strahlen. Sie gewannen in dieser Altersklasse den Standardwettbewerb, womit sie zuvor offenbar nicht gerechnet hatten, denn der Jubel am Tisch der Mädchen wirkte mitreißend und es kullerten sogar Freudentränchen. Bei einer wirklich starken Konkurrenz in der AK III Latein konnten die Zwei einen tollen zweiten Platz ertanzen, punktgleich mit dem Sieger in diesem Wettbewerb, also nur hauchdünn entschieden durch Skating. Die Errungenschaften dieser beiden Kinder- und Jugendpaare ist auf dem Bild erkennbar. Da können wir nur hoffen, dass das Regal zu Hause noch genug Kapazität hat für die vielen Pokale! Dorian Gehre und Feline Duklau verpassten in der AK I in beiden Wettbewerben nur knapp den Sprung auf das Treppchen. Für die nächsten Wettbewerbe drücken wir ganz fest die Daumen! Wir freuen uns über die zahlreiche Beteiligung, sowohl der Tänzer verschiedener Vereine, der Wertungsrichter als auch der Aktiven am Rand des Geschehens in Vorbereitung und bei der Durchführung des Wettbewerbs. Ihr tragt alle zum Erfolg einer solchen Veranstaltung bei! Wir hoffen, uns 2020 alle wieder zu sehen!

Breitensportwettbewerb 2019 01Breitensportwettbewerb 2019 02


News Turnen: 30.01.2019

Und wieder einmal ruft die Waldstadt: „Turner auf zum Streite…“

(tt) In Vorbereitung des 43. Eberswalder Turnertreffs am 6. / 7. April 2019 trafen sich die Mitglieder des Organisationsstabes, um im Rahmen eines Arbeitsessens Wesentliches vorab zu planen und zu organisieren. Hauptkamprichterin für den weiblichen Bereich, Jana Rathmann vom TSC Strausberg, kennt ihren Part genau und hatte kaum noch offene Fragen. Für den männlichen Bereich zeichnen Dieter Becherer von der SG Spergau in Sachsen Anhalt und Helge Bochmann vom TSV Falkensee verantwortlich. Sie sind sich sicher, für offene Fragen und aufgetretene Probleme vom Vorjahr Lösungen gefunden zu haben, um eine Wettkampfoptimierung anstreben zu können. Akribisch wurden von Versammlungsleiter Rudolf Trautmann alle weiteren wichtigen Eckpunkte benannt und in der Runde diskutiert. Hierzu gehörten: Andrea Szögedi und Rudolf Trautmann als ETT - Organisationsleiter, Yvonne Schemel als Verantwortliche für Riegenbetreuung und kulturelle Gestaltung,Dagmar Rühl als Zuständige für historische Dokumentation und Werbung,Andrej Kolew als Hauptverantwortlicher für Meldetätigkeit, Riegeneinteilung und Quartierfragen, Gertraude Trautmann als Zuständige für Öffentlichkeitsarbeit und die wichtigen Akteure des Berechnungsteams, Olaf Tank aus Berlin und Oliver Prinz aus Bernau. Corinna Schiller, die Lebens-und Arbeitspartnerin des im Vorjahr verstorbenen Inhabers des Druckhauses Eberswalde, Hans-Jürgen Raede, hat dessen Aufgaben mit übernommen, und kümmert sich um die Gestaltung und den Druck von Urkunden. Zum Schluss dieser Veranstaltung waren sich alle einig, durch diese konstruktive Gesprächsrunde eine optimale Vorbereitungsphase für das bevorstehende Waldstadtevent eingeleitet zu haben.

1 Heiko Schellenberger Das Vorbereitungsteam des 43. ETT2 Rudi Trautmann Brainstorming von Olaf Tank und Dagmar Rühl3 Rudi Trautmann Hauptkampfrichter Helge Bochmann und Dieter Becherer mit Frau in der Diskussion


News Tanzen: 27.01.2019

Tanzend durch das Wochenende

Ein sehr intensives, abwechslungsreiches und harmonisches Tanzsportwochenende liegt hinter uns. Wir, das sind neun Tanzpaare aus verschiedenen Trainingsgruppen der Tanzsportabteilung „Grün Gold“ des SV Motor Eberswalde e.V. und einem Tanzpaar aus dem Tanzsportclub Schwedt e.V. sowie unsere beiden Trainer Daniel Radicke und Hans-Jürgen Klatt. Treffpunkt war Freitag, der 11. Januar 2019 um 18.00 Uhr in der Sportschule Lindow. Nachdem alle ihre Zimmer im Gästehaus bezogen hatten und das Abendbrot verspeist war, begann die erste Trainingseinheit zum „Anschwitzen“ mit zwei Line Dance Choreografien, die für eine gute Koordinationsschulung, Konditionstraining und so manchen Lacher sorgten. Der Samstagvormittag war dem gezielten Krafttraining und der Haltungsschulung anhand von allgemeinen Körperübungen und konkreten Tanzfiguren gewidmet. Um allen Bedürfnissen gerecht zu werden, konnte die Länge der Mittagspause individuell eine oder zwei Stunden betragen. Was folgte war ein Potpourri aus verschiedenen Standarttänzen und lateinamerikanischen Tänzen; Schrittfolgen, Fußarbeit, Armführung, Kopfhaltung, Schulter, Hüfte, rückwärts, vorwärts und im Kreis, … und zum Schluss noch mal ein Blues und ein Mazedonischer Volkstanz. Als wir um 21.30 Uhr die Tanzhalle verließen, war die Dusche unser sehnlichster Ort und das Bett die beste Yogamatte. Was nicht heißt, dass ein gemütliches Beisammensein ausgefallen wäre. Nein, dazu reichte die Kraft noch. Um 9.00 Uhr starteten wir am Sonntag wieder mit einem aufmunternden Kreistanz, die Techniken von Samstag mussten wiederholt und geübt werden, weil vieles über Nacht „gelöscht“ war, und weitere kamen hinzu; Rumba, Jive, Wiener Walzer, Tango, Langsamer Walzer, Quickstepp – neue Figuren, alte Figuren neu betrachtet und getanzt, alleine, paarweise und alle zusammen und immer Tanzhaltung. Mit einer Stunde Mittagspause ging es durch bis 16.00 Uhr, aber nicht ohne einen spielerischen Abschluss, bei dem die Lachmuskeln noch einmal so richtig angefeuert wurden. Als wir uns als letzte Gruppe aus der Sportschule verabschiedeten, machte sich über alle eine wohlige Erschöpfung breit, die sicher noch eine Weile andauern wird.Dass das Tanzsportwochenende bei allen gut angekommen ist, wurde durch den langanhaltenden Applaus der Teilnehmer/innen am Ende der Veranstaltung deutlich, als den beiden Trainern für ihre Arbeit in Vorbereitung und während der Durchführung gebührend Dank gezollt wurde. Ein sehr gut strukturiertes Programm, eine auf die unterschiedlichen Niveaustufen abgestimmte Herangehensweise, eine sowohl individuelle als auch gruppenweise Anleitung und Beratung und die Berücksichtigung individueller Vorlieben (Schwimmen) und Bedürfnisse machte dieses Wochenende zu einem unvergesslichen Erlebnis mit dem Wunsch auf Wiederholung. So wurde der Plan gefasst, im Januar 2020 wieder zum Tanzsportwochenende nach Lindow zu fahren. Wer kommt mit? Dann schnell entscheiden, denn die Sportschule ist sehr nachgefragt und die Plätze rar, und das aus gutem Grund. Die Unterkünfte, die Sportstätten und die sehr gute Verpflegung sorgten zusätzlich für eine gute Stimmung während des Aufenthaltes.

Christine Stoll


News Turnen: 26.01.2019

Neujahrsempfang der Eberswalder Turnerschaft in fünfter Auflage

(tt) Es hat sich zu einer attraktiven Tradition entwickelt, dass die Eberswalder Turnabteilung des SV Motor zum Neujahrsempfang in die Gerätturnhalle im Sportkomplex Westend einlädt. Auch diesmal versammelten sich wieder etwa 60 Mitglieder, Helfer und Sponsoren zur 5. Ausgabe dieser Veranstaltung um das liebevoll selbst kreierte Buffet und erhoben gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden, Martin Hoeck, das Glas auf ein erfolgreiches neues Turnjahr. Auch der kulturelle Rahmen war hausgemacht. So zeigten Turnerinnen der P5 Übungen an Schwebebalken und Reck. Ihre älteren Vereinskameradinnen aus der LK4, das Team Anna Müller und die Zwillinge Marissa und Mareen Kain konnten mit einer tollen Performance am Boden aufwarten. Als musikalischen Leckerbissen kredenzte die Turn-Band Gymbuddies, bestehend aus Henrik Nitz, Robin Becker, Tobias Spangenberg sowie Andreas Schott, Instrumentales und Gesang auch zum Mitsingen für das Publikum. Abteilungsleiterin Andrea Szögedi ließ die Highlights von 2018 noch einmal Revue passieren und lobte das ehrenamtliche Engagement vieler Mitglieder sowie die erzielten sportlichen Erfolge. So wurde dieser Rahmen gleich genutzt, um besondere Einsatzbereitschaft für den Verein zu honorieren. Nadine Schwarz und Ulf Reimann konnten sich über Sachgeschenke freuen. Antje Trautmann und Annekatrin Petzold erhielten die Ehrennadel des SV Motor in Bronze für ihre Aktivitäten und langjährige Vereinszugehörigkeit. Zu den engagiertesten Kampfrichterinnen des vergangenen Jahres gehörten Simone Kleinfeld bei den vereinsinternen Wettkämpfen sowie Yvonne Schemel, Antje Trautmann und Lisa Bobermien bei den Auswärtseinsätzen. Sie wurden mit Gutscheinen ausgezeichnet. Natürlich fehlten auch die Ausblicke auf anstehende Vorhaben nicht. Die Höhepunkte für 2019 werden die Durchführung des 43. Eberswalder Turnertreffs am 6./7. April im Sportkomplex Westend sein sowie die Mitgestaltung der Feierlichkeiten zum 110. Geburtstag des SV Motor Eberswalde e.V. am 8. Juni.

 

1 Tini Trautmann Neujahrsansprache von Abt.Leiterin Andrea Szögedi2 Tini Trautmann Auszeichnungen zum 5. Neujahrsempfang3 Tini Trautmann Eröffnung des Buffets zum 5. Neujahrsempfang4 Tini Trautmann Die Gymbuddies in Aktion5 Yvonne Schemel Die Gymbuddies6 Yvonne Schemel Performance am Boden von Marissa und Mareen Kain sowie Anna Müller

Tini Trautmann: Neujahrsansprache von Abteilungsleiterin Andrea Szögedi / 2.Tini Trautmann: Auszeichnungen zum Neujahrsempfang 2019 / 3.Tini Trautmann: Buffeteröffnung / 4.Tini Trautmann: Turn Band Gymbuddies in Aktion / 5.Yvonne Schemel: Die Gymbuddies


News Schach: 10.01.2019

11. Neujahrsturnier mit 89 Teilnehmern - Groß Schönebecker spielten erfreulich stark mit

(ph) Die Einladung der im SV Motor Eberswalde organisierten Schachfreunde Groß Schönebeck fand wieder rege Resonanz. 89 Schachspieler aus Angermünde, Basdorf, Berlin, Bernau, Choszczno, Neubrandenburg, Rostock, Szczecin, Torgelow und anderen Orten waren angereist. Im Hauptturnier mit FIDE-Auswertung gingen 49 Spieler an den Start. Nach 7 Runden siegte mit 6 Punkten Sebastian Matul (SKOCZEK Choszczno) vor Stefan Sprutta (ESV Eberswalde, ebenfalls 6 Punkte) und Carsten Scheike (Borussia Lichtenberg). Erfreulich stark aus Groß Schönebecker Sicht spielten Julien Janoschka, Ben Beduschi und Jaden Berg, die in der Altersklasse U12 die Pokale holten. In der U10 belegten Samuel Gron und Jonas Lindow Platz zwei und drei und Sofie Heinze freute sich über ihren 2. Platz bei den Mädchen. Im Turnier der AG-Teilnehmer kämpften 22 Spieler um den Sieg. Jakob Herrmann (Grundschule Ueckertal) siegte mit 7 Siegen in 7 Partien souverän. Jan Felix Hertrampf (Grundschule am Rollberg) und Collin Brüß (TSG Angermünde) holten die weiteren Pokale. Mit 18 Kindern war auch das U8-Turnier gut besetzt. Mit 6,5 Punkten gewann Philipp Bickerich (Königsjäger Süd-West) vor Konstantin Kellner (Grundschule Berlin-Pankow) und dem von den Schachfreunden Groß Schönebeck trainierten Matti Winter (Grundschule Wandlitz). In der Kita-Wertung siegte Max Rauhut (Schenkenberg) vor Sophie Briese (Hintersee) und der erst 4jährigen Zuzanna Pawlicz (Szczecin). Bei der Siegerehrung bedankte sich Turnierleiter Peter Harbach bei allen Beteiligten für einen erlebnisreichen Tag und freute sich auf das Wiedersehen zum „3. Schach auf dem Bauernhof“ am 15. Juni 2019. Dann wird das bewährte Format mit FIDE-Auswertung, AG-Turnier und U8-Turnier fortgesetzt. (Peter Harbach)

 Krzysztof Moritz

05.01. - neujahrsturnier fuer spieler (siehe www.schach-schorfheide.de) aller altersklassen und spielstaerken - kleine grundschule gross schoenebeck , 12.01. - skat - eberswalde ,26.01. - training fuer lem-teilnehmer - eberswalde ,01.-05.02. - landeseinzelmeisterschaft - gnewikow - emily, freya, julia, lucas, sofie , 17.-23.02. - schach intensiv & ski alpin - kiez sebnitz , 09.03. - landesschulmeisterschaft - fredersdorf ,15. - 17.03. - bvjm u10 - luebben , 29. - 31.03. - bvjm u12 - stoeritzland , 30.03. - fide-schnellschach - choszczno , 11.05. - bvjm u10 und u12 - luebbenau , 25.05. - nachwuchs-meisterschaft - choszczno , 15.06. - schach auf dem bauernhof - fide-auswertung, ag, u8 - kutschenhof gross schoenebeck , 09. - 14.07. - III. internationales schachfestival KLUKOM CHESS 2019


News Badminton: 27.12.2018

Stadtliga Badminton - Stand zur Winterpause

(jg) Während die Tapfersten unter uns die Festhalle aufgeräumt haben, setzte sich der Staffelleiter an seinen Computer und hat die Ergebnislisten, die noch offen waren, in die Webseite eingetragen und dabei die Tabelle neu ausgerechnet. Demnach führt hier Motor 1 punktgleich vor Spielgemeinschaft auf Grund der besseren Spielebilanz. Stahl Finow und Motor 2 sind sogar in allen Kategorien punktgleich bei der Balldifferenz. Für Stahl Finow zählt der dritte Platz wegen der 11 mehr erzielten Ballpunkten.  www.eberswalder-ansichten.de/Badminton

Stadtliga Tabelle am 23.12.2018


News Turnen: 22.12.2018

Vorweihnachtlicher Marathon beim 4. Ranglistenturnen der Kinderklassen im Sportkomplex Westend

(tt) Bei diesem traditionellen letzten Wettkampf des Jahres gingen diesmal 35 Turnerinnen und 12 Turner an den Start und zeigten in unterschiedlichen Leistungsklassen ihr Können. Im weiblichen Bereich müssen vier Geräte absolviert werden, bei den Jungen sechs. Erstmalig hatten die Kampfrichter eine zweistellige Zahl an Turnern zu bewerten, was natürlich auch die Wettkampfzeit verlängerte, denn Boden und Sprung werden von beiden Geschlechtern beturnt. In der anspruchsvollen Leistungsklasse 3, die momentan nur von Chiara Grohe und Mila Heenemann gemeistert wird, hatte Erstere die Nase vorn und gewann mit 48,25 Punkten, erkämpft u.a. durch ihre souveräne Sprungleistung von 12,8 Zählern. In der Leistungsklasse 4 der Jahrgänge 2008-09 stand Lilly Charleen Wagner mit 42,65 Punkten auf dem Siegertreppchen. Am Stufenbarren glückte ihr eine tolle Übung, von den Kampfrichtern mit 11,6 Punkten honoriert. Bei den Älteren, Jg. 2005-06, siegte Mareen Kain mit durchgängigen Wertungen im Elfpunktebereich, dabei erwies sich ebenfalls der Stufenbarren mit 11,7 Pkt. als ihr stärkstes Gerät.Durch eine sehr gute Schwebebalkenkür (11,7 Pkt.) und der Tageshöchstnote von 12,0 am Stufenbarren gelang es Miriam Ehlers (Jg. 2007) mit 46,45 Punkten den Mehrkampfbestwert von allen Turnerinnen der Leistungsklasse 4 zu erzielen. Im Pflichtübungsbereich (P-Stufen) ist 15 die höchstmögliche Punktzahl an einem Gerät. Ronya Luisa Görner (Jg. 2010) erturnte hier die Mehrkampfhöchstnote von 55,50 Punkten. Bei den Jahrgängen 2008-09 war Luna Schwarz mit 55,35 Pkt. die Beste und bei den Turnküken ab Jg. 2011 und jünger gab Lotta Spann mit 51,70 Pkt. ihren Konkurrentinnen das Nachsehen. Die jeweils besten Einzelleistungen zeigten alle Drei am Stufenbarren. Felix Wöhe, der einen starken Wettkampf turnte, dominierte die LK4 der Jahrgänge 2008-2000. Er siegte souverän mit 51,9 Punkten und sprang als Einziger seiner Wettkampfklasse einen Handstützüberschlag, was ihm auch die Bestmarke von 9,5 Punkten an diesem Gerät bescherte. Im männlichen Bereich wird ebenfalls in P-Stufen geturnt und hier bewies Emil Enskat bei der Fortgeschrittenengruppe seine Klasse. Er stand mit dem Sechskampfergebnis von 52,0 Punkten auf dem Siegerpodest und war mit 9,2 Pkt. gleichzeitig bester männlicher Turner am Pauschenpferd. Und da gab es ja auch noch die Wettkampfneulinge in der P-Stufe. Sie kämpften sich tapfer durch und letztendlich gewann Richard Muchow, dessen bestes Gerät die Ringe mit 8,7 Pkt. waren. Der Weihnachtsmann hatte für alle Kinder eine Überraschung in Form eines Turnkalenders vorbereitet, doch gekrönt wurde diese Veranstaltung durch das Dankeschön-Präsent der Eltern an alle Trainer und Übungsleiter dieser Wettkampfklassen für ihre geleistete Arbeit sowie das  eigens zu diesem Anlass verfasste Gedicht von Nicole Wöhe, hervorragend deklamiert von ihrem Sohn Felix. (Die vollständigen Wettkampfergebnisse sind unter www.gymnastics-eberswalde.de  abzurufen.)

1. Daniel Wöhe Gruppenfoto Jungen2. S.Ehlers LK3 und 4 vereint 3. S. Ehlers Miriam Ehlers Beste der LK 44. Ehlers Ronya Goerner Beste der P Stufe5. S. Ehlers Chiara Grohe Beste der LK36. D. Wöhe Felix Wöhe Ringe7. D. Wöhe Ehrung der Trainer und ÜL

1.    Daniel Wöhe:    Gruppenfoto der Jungen / 2.     Sylvia Ehlers:    LK3 und 4 vereint / 3.     S. Ehlers:    Miriam Ehlers – Beste der LK 4 / 4.     S. Ehlers:    Ronya Gerner – Beste der P-Stufen / 5.    S. Ehlers:    Chiara Grohe –Beste der LK 3 / 6.    D. Wöhe:    Felix Wöhe an den Ringen / 7.    D. Wöhe:    Ehrung der Trainer und Übungsleiter    


News Turnen: 21.12.2018

Lustig, lustig, trallalala… Weihnachtsturnen 2018

(tt) …bald ist Weihnachtsabend da. Die Jugendlichen und Erwachsenen der Eberswalder Turnerschaft bereiten sich jährlich in kreativer Art auf das Weihnachtsfest vor und treffen sich verkleidet zum fröhlichen Wettkampf mit anschließender Weihnachtsfeier. Abteilungsleiterin Andrea Szögedi wartete wieder mit verrückten Ideen für die ausgelosten Wettkampfpaare auf. So mussten diesmal Hockeyschläger, zwei Walnüsse und ein Friedenslicht zu allen Stationen mitgenommen und in verschiedenster Art und Weise zum Einsatz gebracht werden. Am meisten wurden dabei die Lachmuskeln strapaziert und dem Kampfgericht fiel es bei diesem Klamauk sicher nicht leicht, die Platzierungen für die Teilnehmer  dieses Parcours zu ermitteln. Doch bei der fröhlichen Weihnachtsparty im „Alexis Zorbas“ gab es dann die Siegerehrung für das lustige Völkchen und beim Abrocken zur Musik von DJ Alex konnte sich jeder noch einmal so richtig austoben.  
 

1 A. Heller Die Weihnachtsturner2 A. Heller Angetreten im Kostüm3 A. Heller Walnusszielschießen4 A. Heller Siegerehrung im Alexis Zorbas5 A. Heller Das Siegerpaar

1- Die Weihnachtsturner / 2- Angetreten zum Wettkampf / 3- Walnusszielschießen / 4- Siegerehrung im ALEXIS ZORBAS / 5- Das Siegerpaar


News Gewichtheben: 19.12.2018

Kurzbericht zum „Stärksten Eberswalder 2018“

(aw) Am 16.12.2018 fand in der Motor-Halle der schon zur Tradition gewordene Wettkampf „Stärksten Eberswalder“ statt. Der Ausrichtende Verein SV Motor Eberswalde hatte den Wettstreit gut vorbereitet und für alle Athleten gute Wettkampfbedingungen geboten. Insgesamt starteten 23 Teilnehmer (3 weibliche und 20 männliche) aus verschiedenen Vereinen und Fitnessstudios bei diesem Wettkampf. Die meisten Teilnehmer kamen aus den beiden Eberswalder Kraftsportvereinen SV Motor und dem SV Kraft. Aber auch Athleten vom Kickboxverein, dem Judoclub, Leichtathletenverein oder aus verschiedenen Fitnessstudios traten an die Hantel und wollten ihre Kräfte messen. Zahlreiche Zuschauer verfolgten interessiert das Wettkampfgeschehen. Am Ende gab es viele neue persönliche Bestleistungen. Stärkste Eberswalderin wurde mit gedrückten 57,5 kg und 64 Punkten Dany Brzinski vom SV Kraft Eberswalde. Den zweiten Platz belegte Kerstin Falkenberg vom SV Motor Eberswalde mit 60 kg und 62 Punkten. Dritte wurde Alexandra Engel ebenfalls vom gastgebenden SV Motor Eberswalde  die 30 kg auf der Bank drückte und 42 Punkte erhielt. Stärkster Eberswalder wurde Raik Günterberg vom SV Kraft, der mit 165 kg auch die höchste Last zur Hochstrecke brachte und dafür den Tagesbestwert von 113 Punkten erhielt. Der zweite Platz ging an Bert Taßler vom Eberswalder Judoclub mit 145 kg in der Bank und 94 Punkten. . Dritter wurde Olaf Meurer vom SV Kraft Eberswalde mit gedrückten 150 kg und 93 Punkten. Die Sportler des SV Motor Eberswalde bedanken sich für die zahlreichen Helfer, Sponsoren und natürlich geht ein großes Dankeschön an die Teilnehmer dieses Wettbewerbes. Sie freuen sich schon auf das Jahr 2019, wenn es wieder heißt „Stärkster Eberswalder“ gesucht. Bis dahin wünschen wir allen maximale sportliche Erfolge.

Ergebnisse „Stärkster Eberswalder“ 2018

Weiblich                            

                 Körpergewicht    Bankdrücken(kg)    Punkte        Platz        Gesamt
Jugend
Alexandra Engel         44,2        30,0            42,11        1.        3.

Aktive
Dany Brzinski            59,8        57,5            64,27        1.        1.

Master II
Kerstin Falkenberg    65,9        60,0            62,31        1.        2.


Männlich

Jugend
Jannes Wendlandt    78,6        115,0            79,40        1.        11
Richard Hoffmann    77,8        110,0            76,46        2.        13.
Ben Zimmermann      68,9        90,0            68,27        3.        16.
Anton Engel              92,7        95,0            59,77        4        17.
Paul Buchwald           63,3        50,0            40,72        5.        20.    

Junioren
Tristan Wendlandt    73.3        117,5             85,09        1.        6.

Aktiver
Raik Günterberg        79,6        165,0            113,00        1.        1.
Bert Taßler                87,1        145,0            94,17        2.        2.
Ronny Becker             92,9        145,0            91,13        3.        4.
Eduard Zernikel       155,8        160,0            88,04        4.        5.
Ricardo Rösler           85,8        125,0            81,86        5.        7.
Alexander Rogalski    87,2        120,0            79,51        6.        10.
David Kopplin             63,2        87,5            69,22         7.        14.
Nick Hanff                77,2        80,0            59,38        8.        18.

Master II

Olaf Meurer            73,5         95,2            93,21        1.        3.
Achim Wendlandt    62,5         97,5            80,17        2.        9.
Detlef Mierig          87.2        120,0            77,89        3.        12.

Master III

Wolfram Ruhtz        78,8        100,0            68,93        1.        15.
Rainer Bode              71,6        77,5            57,09        2.        19.

Master IV

Horst Lorenz           75,7        115,0            81,42        1.        8


News Gewichtheben: 12.12.2018

Internationale Deutsche Jugendmehrkampfmeisterschaft im Gewichtheben 2018

(aw) Das sächsische Plauen war ein gut gerüsteter Ausrichter und ein ausgezeichneter Gastgeber der diesjährigen Internationalen Deutschen Jugendmehrkampfmeisterschaften im Gewichtheben. Jannes Wendlandt vom heimischen SV Motor Eberswalde qualifizierte sich aufgrund sehr guter Leistungen für diese Internationale Meisterschaft. Der Wettkampf unterteilte sich in den klassischen Disziplinen (Reißen und Stoßen) und athletischen Übungen (Schlussdreisprung, Kugelschocken und einen Lauftest).  Jannes startete in der Altersklasse 15-17 Jahre im Schwergewicht (über 75 kg Körpergewicht). Jannes begann das Reißen mit drei gültigen Versuchen und der Einstellung seiner neuen persönlichen Bestleistung von 90 kg. Im Stoßen hatte Jannes ebenfalls keinen Fehlversuch und schaffte im dritten Versuch 112 kg. Mit einer Zweikampfleistung von 202 kg lag Jannes schon auf einen Medaillenplatz. In den nachfolgenden athletischen Disziplinen wurde der Medaillenrang noch ausgebaut. In der Endabrechnung erreichte Jannes mit der Zweikampfleistung von 202 Kg und 606 Punkten den 3. Platz. Zweiter wurde Makariy Kochetov aus Frankreich mit 210 Kg im Zweikampf und 623 Punkten. Der Sieg ging an den bayrischen Heber Lukas Müller mit 231 Kg und 640 Punkten. Der 3. Platz bei den Internationalen Deutschen Jugendmehrkampfmeisterschaften ist ein sehr guter Erfolg für den Heber aus Eberswalde. 

 


News Badminton: 11.12.2018

Benjamin Knoll wird Landesmeister im Einzel

(mh) Am Samstag, 8. Dezember 2018 fanden in Luckau die Badminton-Landesmeisterschaften im Einzel in Berlin und Brandenburg statt. Vom SV Motor Eberswalde ging Benjamin Knoll in der F-Klasse an den Start. Nach einem souveränen Start ins Turnier, wurde es dann im Halbfinale sehr spannend und Knoll setzte sich am Ende mit 21:16 und 22:20 zwar in der Verlängerung, aber noch in zwei Sätzen gegen seinen Gegner durch. Im Finale wurde es dann extrem nervenaufreibend. Den ersten Satz gab Knoll mit 18:21 ab, konnte sich aber den zweiten Satz mit 21:17 sichern. In diesem sehr ausgeglichenen Spiel um den Titel entschied der ditte Satz mit vielen langen Ballwechseln. Diesen gewann schließlich Knoll in der Verlängerung mit 24:22 und sicherte sich damit den Landesmeistertitel des Badmintonverbandes Berlin-Brandenburg. Vor zwei Wochen erst wurde Martin Hoeck im Doppel mit seinem Berliner Partner Landesmeister. Ein starker Jahresabschluss für die Eberswalder Badmintonspieler mit zwei Landesmeistertiteln.


News Schach: 10.12.2018

Schachfreunde Groß Schönebeck spielten in Choszczno – Programm für 2019 besprochen

(ph) Am Samstag vor dem 2. Advent machten sich 10 junge Spieler der Schachfreunde Groß Schönebeck auf den Weg ins polnische Choszczno, um den mit dem dortigen Club Skoczek seit vielen Jahren bestehenden Kontakt zu vertiefen. In 7 Runden kämpften insgesamt 23 Jungen und Mädchen um den Weihnachtspokal. Die Groß Schönebecker hatten es erwartungsgemäß schwer. Julien Janoschka (Platz 4), Friedrich Müller (Platz 10) und Ben Beduschi (Platz 12) hielten am besten mit. Probleme hatten die Schachfreunde mit dem für sie noch ungewohnten Spiel mit der „Fischer“-Zeit. Dabei gibt es für jeden Zug eine sofortige Zeitgutschrift. Damit kam besonders Sofie Heinze nicht zurecht, die zwei Partien in aussichtsreicher Stellung durch Zeitablauf verlor, so dass ihr Platz 16 nicht ihre spielererische Stärke widerspiegelt. Wichtig aber war für Spieler und die sie unterstützenden Eltern, dass ausnahmslos alle viel Spaß hatten und einen tollen Samstag erlebten.

Auf diesem Link ist das komplette Endergebnis mit den Details aller sieben Runden dargestellt.

Am Rande des Turniers besprach Peter Harbach mit dem polnischen Trainer Krzysztof Dluzynski die Entwicklung des Kontaktes für 2019. Begonnen wird mit dem Neujahrsturnier mit FIDE-Auswertung am 05. Januar in Groß Schönebeck, für das sich eine starke Gruppe mit ca. 20 Spielern aus Choszczno angesagt hat.

 


News Badminton: 28.11.2018

Martin Hoeck wird Landesmeister 2018

Daniel Spudic und Martin Hoech v.l. Sieger(mh) Am Sonntag, 25. November 2018 fanden in Potsdam die diesjährigen Landesmeisterschaften des Badmintonverbandes Berlin-Brandenburg im Doppel statt. Unser Vereinsvorsitzender Martin Hoeck ging dort mit seinem Berliner Doppelpartner Daniel Spudic in der C-Klasse an den Start. Das Doppel Hoeck/Spudic setzte sich souverän im Achtel-, Viertel- und Halbfinale in jeweils zwei Sätzen durch. Im Finale standen sie einem Herrendoppel vom TSV Spandau gegenüber. Es war das letzte Finale des Tages und ein sehr spannender Turnierabschluss. Beide Doppel kämpften sehr energisch um den Landesmeistertitel Berlin-Brandeburg, der am Ende nach einem sehr knappen und fast einstündigem Spiel mit

21:17, 17:21 und 23:12

an das Doppel Hoeck / Spudic ging.

               Foto: Slavik Luft


News Gewichtheben: 27.11.2018

Deutsche Meisterschaften im Bankdrücken RAW-Classic 2018

(aw) Mitte November fanden im bayrischen Frauenau die diesjährigen Deutsche Meisterschaften im Bankdrücken RAW-Classic statt. Das besondere an diesen Meisterschaften ist, dass der Wettkampf ohne entsprechendes Equipment durchzuführen ist. Das heißt, Drückershirts, Bandagen und anderes unterstützendes Material darf nicht verwendet werden. Vom SV Motor Eberswalde Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf nahm der Sportler Sven Müller den langen Weg bis nach Bayern in Kauf und ging dort an den Start. Sven ging in der Altersklasse Master 1 (40 bis 49 Jahre) in der Gewichtsklasse bis 120 kg an den Start. Sven gestaltete alle Versuche gültig und erreichte mit der Endlast von 190 Kg einen guten 3. Platz. Sieger wurde Roman Reinbold aus Bayern mit gedrückten 211 kg und den zweiten Platz erkämpfte sich Romy Reimling mit 200 kg, ebenfalls aus Bayern. Ein schöner Erfolg für den SV Motor Eberswalde. Wer die Kraftsportler sehen möchte sollte sich den 16.12.2018 vormerken. An diesem Tag findet der Wettkampf „Stärkster Eberswalder“ für alle Kraftsportinteressierten statt.

IMG 20181117 WA0020

Bild = v.l.n.r. Romy Reimling, Roman Reinbold, Sven Müller


News Turnen: 26.11.2018

Das Unmögliche möglich gemacht - Männer steigen auf

(tt) Traditionell fanden in Oranienburg zum 55. Mal die jährlich ausgetragenen Pokalwettkämpfe im Gerätturnen statt. Schon an der hohen Teilnehmerzahl von 37 Mannschaften kann man erkennen, wie viel Anklang dieser Wettstreit um die heiß begehrten Trophäen findet. Für Außenstehende ist zu erklären, dass im männlichen Bereich in zwei, bei den Damen wegen der hohen Teilnehmerzahlen sogar in drei Pokalklassen, geturnt wird. Da gibt es den Einsteiger-, den Kleinen- und den Großen Pokal, wobei sich die zwei besten Mannschaften immer für die nächst höhere Pokalklasse qualifizieren und die beiden letzten absteigen. Die Männermannschaft des SV Motor Eberswalde e.V. startete im „Kleinen Pokal“ und hatte sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt. Aber es sollte ganz anders kommen für Tobias Spangenberg, Benjamin Rothe, Andreas Schott und Henri Durke, verstärkt durch die Gaststarter Axel Sitter (Dresden) und Kai Fichtner (Friedrichsgrün). Schon am Barren, dem 1. Gerät für die Eberswalder, lief der Wettkampf hervorragend. Benjamin Rothe legte hier mit einer Wertung von 11,9 Punkten vor und inspirierte auch mit einer 10,8 am Sprung das Team zu weiteren Leistungssteigerungen. An Reck und Pauschenpferd fuhr Kai Fichtner mit 11,8 und 11,95 Punkten die Mannschaftsbestleistung ein und Axel Sitter setzte am Boden mit 12,1 das Sahnehäubchen auf das hervorragende Gesamtergebnis. Am Ende des Tages standen die sechs Eberswalder Starter als Sieger vor Lauchhammer und Strausberg auf dem Podest und konnten es kaum fassen. Nun heißt es fleißig trainieren, denn als Aufsteiger müssen sie im kommenden Jahr gegen die hochkarätigen Teams aus Potsdam, Cottbus und Berlin antreten. Youngster Benjamin setzte mit seinem 2. Platz in der Einzelwertung schon einmal Niveaumaßstäbe. Die Damenriege des Eberswalder Turnvereins, hatte sich natürlich auch den Verbleib im „Kleinen Pokal“ zum Ziel gesetzt. Lisa Bobermien, Lydia Graupe, Eskarina Leoni Metzdorf, Annekatrin Petzold, und die Berliner Gaststarterin Dana Kroll mussten auf die erfahrene Yvonne Schemel verzichten, die zeitgleich in Burgstädt/Sachsen turnte. Durch taktisch kluge Einsatzstrategie gelang es dem Team, sich von der starken Konkurrenz nicht einschüchtern zu lassen. Am Boden wurden sie dafür auch mit hohen Wertungen über 12,0 Pkt. belohnt. Annekatrin Petzold erzielte hier sogar die Traumpunktzahl 14,0. Auch den Sprung absolvierten die Eberswalderinnen mit Bravour, das hieß, alle lagen über 12,5 Pkt. Am Stufenbarren war Dana mit 12,15 Pkt. Beste und den „Zitterbalken“ meisterte zwar Annekatrin auch nicht sturzfrei, bekam dafür aber immerhin noch den Teamhöchstwert von 11,4. Spannend wurde es dann bei der Siegerehrung. Ganz oben auf dem Treppchen standen die Damen des ATV Frohnau. Links daneben, mit der Silbermedaille dekoriert, die Frauen des TSV Falkensee, Der Bronzeplatz ging an den SC Berlin. Nun mussten sich die Waldstädterinnen nur noch dem USV Potsdam sowie dem Lokalmatador Oranienburg geschlagen geben und waren glücklich über ihren 6. Platz, der ihnen den Klassenerhalt sicherte. Am Abend lud der Gastgeber traditionell zum Turnerball, wo in stimmungsvoller Atmosphäre der Wettkampftag verarbeitet wurde und wo auch Lydia Graupe ihre Bronzemedaille in der LK 4 feiern konnte.

 

1 A. Heller Geballte Freude das Eberswalder Siegerteam mit dem Kleinen Pokal2 A. Heller Kämpferisches Damenteam3 A. Heller Sturzflug von Benjamin Rothe in den sicheren Stand4 A. Heller Der Siegerpokal in den Händen von Tobias Spangenberg5 A. Heller Annekatrin Petzold am Schwebebalken6 A. Heller Glückliches Waldstadtteam eingerahmt von den Kampfrichterinnen7A. Heller Bronzelächeln von Lydia Graupe

1 (Heller) - Geballte Freude das Eberswalder Siegerteam mit dem Kleinen Pokal (v.l.: Kai Fichtner, Henri Durke, Andreas Schott, Benjamin Rothe, Axel Sitter, Tobias Spangenberg) 2. (Heller)- Kämpferisches Damenteam / 3. (Heller) - Sturzflug von Benjamin Rothe in den sicheren Stand / 4 (Heller) - Der Siegerpokal in den Händen von Tobias Spangenberg / 5 (Heller) - Annekatrin Petzold am Schwebebalken / 6 (Heller) - Glückliches Waldstadtteam eingerahmt von den Kampfrichterinnen


News Gewichtheben: 20.11.2018

Finale der Athletikliga im Gewichtheben für Kinder 2018

(aw) Mitte November fand das Finale der Athletikliga im Gewichtheben für Kinder in Frankfurt/O. statt. Zu diesem Finale werden nur die besten Nachwuchsheber aus ganz Brandenburg eingeladen, die sich in den vorher stattfindenden Wettbewerben durch ihre Leistungen dafür qualifiziert haben. Vom SV Motor Eberswalde wurde leider nur eine Sportlerin zu diesem Finale eingeladen. Alexandra Engel schaffte die entsprechende Punktzahl und machte sich auf den Weg nach Frankfurt/O. Der Wettkampf bestand aus einem speziellen Teil, dem klassischen Reißen und Stoßen, aus einem allgemeinen leichtathletischem Teil, dem Lauftest, Kugelschocken und Schlussweitsprung, sowie aus einer Kraftübung, dem Bankziehen. Alexandra startete in der Alterskategorie Schüler (13 bis 15 Jahre) mit einem Körpergewicht von 42 Kg. Alexandra Engel überzeugte vor allem in den klassischen Disziplinen. Mit 6 gültigen Versuchen hatte sie keinen Fehlversuch. Im Reißen hob sie 27 kg und im Stoßen 34 kg. Beide Gewichte bedeuteten für Alexandra neue persönliche Bestleistungen. Auch die Zweikampfleistung von 61 kg war damit ebenfalls neue persönliche Bestleistung. Der athletische Teil wurde bravourös gemeistert. In der Endabrechnung kam Alexandra mit 515 Punkten auf den 2. Platz. In der Mannschaftswertung erreichte der Verein der Waldstadt einen guten 6. Platz. Ein schöner Erfolg für den SV Motor Eberswalde zum Ende des Wettkampfjahres.

IMG 1665


News Schach: 19.11.2018

Schachfreunde Groß Schönebeck erfolgreich

(ph) Am 17. und 18. November luden die vom Kreisschachverband Barnim beauftragten Schachfreunde Groß Schönebeck zur Regionalmeisterschaft Ost des Nachwuchses in die Grundschule am Blumenhag ein. Zur Eröffnung konnte Turnierleiter Peter Harbach den Bernauer Bürgermeister André Stahl und Schulleiterin Marion Marquardt begrüßen. Beide wünschten in ihren Grußworten den über 70 Teilnehmern, die von Eisenhüttenstadt bis Angermünde angereist waren, einen angenehmen Aufenthalt in Stadt und Schule und ein faires und spannendes Turnier. Bereits am Samstag gingen in der U18m die Pokale an Jannis Schulz vor Maximilian Schulz (beide Barnimer Schachfreunde) sowie Anton Granzow (Stahl Eisenhüttenstadt). In der U16m siegte Oliver Hamm vor Clemens Beyer (beide Barnimer Schachfreunde) nach Stichkampf sowie Noah-Gabriel Tkach (Schachfreunde Groß Schönebeck). Am Sonntag wurde in den anderen Altersklassen weitergespielt. In der U16w wurde Freya Müller (SF Groß Schönebeck) erstmals und überraschend Regionalmeisterin, sie setzte sich vor Lea Walzner (Glück Auf Rüdersdorf) und Jessica Seifert (Barnimer SF) durch. In der U14w siegte Victoria Kostova (Glück Auf Rüdersdorf) vor Julia Christoffers (SF Groß Schönebeck) und Elisabeth Wennin (Glück Auf Rüdersdorf). Mit Robin Jacob (SV Briesen) setzte sich in der U14m der Favorit vor Lucas Lieger und Nils Lox (beide Barnimer SF) durch. In der U12w gewann Sofie Heinze (SF Groß Schönebeck) alle Partien und gewann vor der überraschend starken Carolina Petersen (Stahl Eisenhüttenstadt), die sich im Stich-Blitz gegen die als Favoritin ins Turnier gestartete Sandra Heuberger (Glück Auf Rüdersdorf) durchsetzte. Spannung pur gab es in der U12m. Vier Spieler hatten zum Schluß 3,5 Punkte und erst in der allerletzten Partie zog Lucas Teusch (SF Groß Schönebeck) am deutlich besser dotierten Lorenz Beyer (Barnimer SF) vorbei. Den 3. Platz belegte Ben Beduschi (SF Groß Schönebeck). Leila Dewitz gewann alle sieben Partien in der U10w und gewann vor Melanie Heuberger (beide Glück Auf Rüdersdorf) und Anna Wesebaum (SF Groß Schönebeck). Die U10m sah mit 15 Teilnehmern das stärkste Feld - hier gab es mit Tobias Smith, Pepe Rudolph und Jesper Schöppe einen Dreifach-Erfolg für Glück Auf Rüdersdorf. Die U8w gewann Merja Ruddat (Glück Auf Rüdersdorf) vor Johanna Dominick und bei den jüngsten Jungen setzt sich Oliver Spielvogel (beide Barnimer SF) vor Stefan Waßmann und Tom Petzel (beide Glück Auf Rüdersdorf) durch.Hauptschiedsrichter Detlef Zoll (ESV Eberswalde) freute sich über sportlich faire Spiele und Turnierleiter Peter Harbach zeigte sich Sonntag Abend zufrieden mit einem Turnier, dass bei den Spielern, Eltern und Betreuern eine freundliche Resonanz fand. Zum guten Gelingen trug auch das von den Eltern der Schachfreunde Groß Schönebeck liebevoll organisierte Catering bei. Mit 7 Podestplätzen zeigten die Schachfreunde Groß Schönebeck erneut, dass sie zu den stärksten Nachwuchsvereinen in der Region Ost gehören.

SiegerehrungSofieHeinze

Fotos sind von Christian Mätzkow / Sofie Heinze (Mitte) mit Zweitplatzierter Carolina Petersen (links) und Sandra Heuberger (rechts)


News Turnen: 15.11.2018

Hattrick gelungen - 3 Taurastein-Pokale in Folge erturnt

(tt) Der Taurastein ist das Wahrzeichen der Stadt Burgstädt in Sachsen und die begehrten Pokale sind eine Miniaturausgabe davon. Zum 3. Mal hatte der ansässige TSV 1878 e.V. zu diesem Pokalturnen ab 30 Jahre eingeladen und die Eberswalder Turnerschaft konnte leider aufgrund terminlicher Überschneidungen mit anderen Turnwettkämpfen nur drei Starterinnen und einen Kampfrichter zu diesem schönen Event entsenden. Eine mit hochwertigen Turngeräteleihgaben des benachbarten Chemnitzer Sportclubs professionell ausgestattete Halle bot sich auch in diesem Jahr den Augen der 54 Aktiven aus 8 Bundesländern und 2 Turnerinnen aus Oslo sowie den Kampfrichtern und zahlreichen Besuchern. Yvonne Schemel, Andrea Szögedi und Tini Trautmann genossen die warme Halle und freuten sich schon beim Einturnen auf den Wettkampf. Die tolle Hallenatmosphäre trug sicher auch zum positiven Abschneiden des Startertrios bei. Andrea (AK55) erturnte sich den 5. Platz, Yvonne (AK40) wurde Zweite und Tini (AK 65) konnte zum dritten Mal in Folge den Pokal gewinnen. Eine stimmungsvolle Abendveranstaltung rundete diesen attraktiven Wettkampf ab und sicher wird sich auch 2019 die Teilnehmerzahl weiter erhöhen.

1 Verein Die Eberswalder Delegation zum 3. Taurastein Pokalturnen 332 Rudolf Trautmann Tini Trautmann erturnte ihren 3. Taurasteinpokal in Folge3 Rudolf Trautmann Die Eberswalderinnen In der WettkampfpauseTaurasteinpokal 2018 27

1 Die Eberswalder Delegation (v.l. Sira Bielefeldt (Fanblock), Andrea Szögedi, Tini Trautmann, Rudolf Trautmann, Yvonne Schemel) / 2 - Die dreimalige Taurastein-Pokalgewinnerin Tini Trautmann / 3 - Die 3 Eberswalder Turnerinnen mit extra angereistem Fan Sira in der Wettkampfpause (v.l. Andrea Szögedi, Sira Bielefeldt, Yvonne Schemel und Tini Trautmann)


News Turnen: 08.11.2018

Zwei Podestplätze beim 33. Turnmemorial in Cottbus

(tt) Dieser jährlich stattfindende Wettkampf wurde ins Leben gerufen, um verdienstvoller, aber bereits verstorbener Turner/Innen zu gedenken. 26 gestiftete Wanderpokale warteten auf neue bzw. ihre alten Besitzer. Die Cottbusser hatten sich wieder viel Mühe mit der Vorbereitung gegeben, um gute Wettkampfbedingungen zu schaffen. Die Eberswalder Delegation, bestehend aus 4 Aktiven, starteten mit Yvonne Schemel und Kolju Kolew im 1. Durchgang. Erstere (AK 40) war mit ihrer Bodenkür (12,8 Punkte) sehr zufrieden, obgleich die Musikanlage versagte und sie unter Rhythmusklatschen des Publikums ihre Übung zu Ende bringen musste. Leider patzte sie aber an der Bank und konnte den Pokal nicht erkämpfen, sie wurde Zweite. Kolju Kolew (AK 70) turnte solide und kam bei starker Konkurrenz auf Platz 3. Im 2. Durchgang bewiesen die Jüngeren ihr Können. Doch nach dem Einturnen mussten Annekatrin Petzold und Lydia Graupe (Erwachsenenklasse) überdurchschnittlich lange auf ihren Einsatz warten wegen der Siegerehrung der Aktiven aus dem 1. Durchgang. So gingen sie ohne ausreichende Erwärmung in das Rennen und das machte sich natürlich auch bei ihren Übungen bemerkbar. So gab es unfreiwillige Abgänge vom „Zitterbalken“, am Stufenbarren gab es Probleme mit der Höhenverstellung, den Boden meisterten sie solide und erst am Sprung mit 11,85 Punkten für Annekatrin und 11,15 Punkten für Lydia konnten sie wieder lächeln. Schlussendlich fanden sie sich im guten Mittelfeld wieder.

1 Y. Schemel Kolju Kolew bei seiner Reckübung2 Y. Schemel Mit 71 noch Spagat Kolju Kolew am Boden3 Y. Schemel Stützwaage von Kolju Kolew 4 Verein Archivbild Yvonne Schemel und Annekatrin Petzold


Ankündigung Badminton: 03.11.2018

offene Barnimer Kreismeisterschaften

(jg) Am Sonnabend, dem 17. November 2018, treffen sich wieder die besten Aktiven des Badmintonsports der Region, um in der Schwärzeseehalle an der Potsdamer Allee 37 die Medaillengewinner im Einzel der Damen und Herren, im Damen- und Herrendoppel und im gemischten Doppel zu ermitteln. Beginn ist um 9 Uhr, mit dem Einsammeln des Startgeldes und der Auslosung der Paarungen. Um 10 Uhr beginnen die Wettkämpfe und bis 18 Uhr werden die Sieger bekanntgegeben. Es wird darum gebeten, sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anzumelden. Kurzentschlossene können sich aber auch vor Ort bis 9 Uhr anmelden. Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht Bedingung. Das Startgeld beträgt 8 Euro. Es wird in den Altersklassen bis 50 und ab 50 Jahre im Doppel-K.O.-System gespielt, das heißt mindestens zwei Matches für jeden Startenden. Man kann im Einzel starten, im Doppel oder Mixed - oder auch in allen Bereichen, wenn man fit genug ist und einen Spielpartner mitbringt. Einzelstarter können sich zum Doppel zusammenfinden. Eine Bockwurst mit Brötchen und Senf sowie Kaffee gibt es gratis.


News Tanzen: 01.11.2018

Tanzsenioren zeigten ihr Können

(ce) Zum 11. Mal war die Tanzsportabteilung „Grün-Gold“ des SV Motor Eberswalde e.V. Gastgeber eines Tanzturniers. Die erste Schnapszahl ist damit geschafft und wir planen noch viele weitere unserer Vereinsgeschichte hinzuzufügen! Die Lokalzeitung MOZ veröffentlichte zu dem Oktober-Turnier zwei Artikel, denen unsere Redaktion eigentlich nichts hinzuzufügen hat, deshalb hier die Links.

“Wer tanzen kann, hat Schlag bei den Frauen”

“Ein 100-Meter-Lauf übers Parkett”

Wir danken allen Anwesenden für die Einverständniserklärungen zur Veröffentlichung der Fotos zum Turnier. Bei wachsenden Datenschutzanforderungen wären sonst einige Veröffentlichungen vielleicht nicht möglich. Und was wäre ein Turnier, ohne Eindrücke im Bild in unserer Galerie noch einmal genießen zu können… Für alle, die es bewegt mögen, oder Teilnehmer, die sonst wenig Gelegenheit haben, sich selbst tanzend von außen zu betrachten, ein kleiner Hinweis: einige Turniere sind als Mitschnitt auf unserem YouTube-Kanal zu finden.


Eberswalde, sport-eberswalde.de, svmotor-eberswalde.de, sv motor, SV Motor Eberswalde e.V., Landkreis Barnim, Sportverein, Sport, Barnim,Brandenburg, Verein, Sport,Fussball, Turnen, Leichtathletik, Badminton, Gewichtheben, Kegeln, Volleyball, Tanzen, Tanzball, Inline Skating, Prellball, Schach, Sportschiessen, Ringen, American Football, Garde und Show, Lebenshilfe, Gymnastik, Laufen und Walken, Joggen, Gesundheitssport, Integration durch Sport, Kinder, Turnier, Breitensport, Wettkämpfe, Sporthalle, Schulsport, Sportverein Eberswalde, Training, Spiel, Spass, Freude, Mannschaften,