Webseite des SV Motor Eberswalde e.V.
Tanzen
Turnen
Schach
Leichtathletik
Tischtennis
Inline Skating
Sportschiessen
Badminton
Kegeln
Allgemeine Sportgruppen
Seniorensport
Webseite des SV Motor Eberswalde e.V.

SV Motor Eberswalde



sponsorenteileStore.de/Autoteile-Shopeweewe

 

110 Jahre

SV Motor Eberswalde

 

Abstimmung Barnimer Sportlerwahl 2019

bitte hier

Wir sind in 6 von 7 Kategorien mit erfolgreichen Sportlern vertreten.

 



News: November 2019

(Veranstaltungen, Turniere und Flyer jetzt oben unter Termine / Presseartikel unter Presse / ältere News in den Jeweiligen Abteilungen)


News Garde und Show: 22.11.2019   

Dancecompetition in Fredersdorf

(jf) Die Tanzsportgarde SV Motor Eberswalde e.V. nahm am Sonntag den 17.11.19 bei der diesjährigen Dancecompetition in Fredersdorf teil. Sie konnten sich gut gegen ihre Mitstreiterinnen durchsetzen und einige Pokale mit nach Hause bringen.

In der Kategorie Solisten Kids (Bild 1) haben unsere Mädels v.l.n.r. folgende Plätze belegt.

1. Platz Isabell Reh

2. Platz Lea-Marie Günzel

3. Platz Laura Fiedler

In der Kategorie Solisten Teen hat unsere Tänzerin Lucy-Lou Kaiser den 3. Platz belegt.

In der Kategorie Solisten Adult hat unsere Tänzerin Lilly Banaskiewicz den 1. Platz belegt.

Außerdem konnten auch die Garden ihr Können zeigen, mit viel Motivation und Spaß am Tanzen belegten die

Jugendgarde den 3. Platz (Bild 3)

Juniorengarde den 2. Platz (Bild 4)

Aktivengarde den 1. Platz (Bild 5)

Und das beste kommt bekanntlich immer zum Schluss, unsere Bailar Crew (Bild 6) zeigte mit ihrem Showtanz eine außerordentliche Einlage mit verschiedenen Tanzchoreographien, was zum mittanzen animierte. In der Kategorie Showtanz belegte unsere Bailar Crew einen guten 3. Platz.

IMG 20191117 111805IMG 20191118 WA0000IMG 20191118 WA0007IMG 20191118 WA0002IMG 20191118 WA0008IMG 20191118 WA0003


News Garde und Show: 21.11.2019   

Krümel und Mariechen begeisterten Zuschauer am 11.11. im Rathaus Eberswalde

(jf)  Am Montag den 11.11.19 um 11.11 Uhr war es wieder soweit, die fünfte Jahreszeit wurde eingeläutet und natürlich waren wir von der Tanzsportgarde SV Motor Eberswalde e.V. mit unseren Krümel und Mariechen im Rathaus dabei. Unsere Krümels konnten ihren neuen Mickey Maus Tanz vorführen und die Zuschauer begeistern.

IMG 20191111 110012IMG 20191111 112754


News Tanzen: 20.11.2019   

ERFOLG in Fredesdorf

(ce) Nachdem letzten Start in Schönwalde haben sich die Dance Siblings Zeit genommen und ihre aktuelle Choreo etwas aufgepimpt. Gut gerüstet ging es am 16. November 2019 nach Märkisch Oderland, genauer gesagt: zum Kinder- und Jugendfestival nach Fredersdorf. Wir sind stolz, dass unsere Teens als letzte auf die Bühne gerufen wurden. Sie siegten in ihrer Kategorie und verwiesen den Tanz- und Turnschuppen “Spirit in Motion” sowie den SV 1908 Grün Weiß Ahrensfelde mit dem “Magic Legs Danceteam” auf die Plätze 2 und 3! Die mitgereisten Fans, unter anderem einige der Young Warriors (Eberswalder Warriors), erwiesen sich als stimmgewaltig, so dass auch der Fanpokal wieder in die Schorfheide reisen durfte.

Bitte denkt an die Abstimmung bei der Barnimer Sportlerwahl 2019 des Kreissportbund Barnim e.V.   https://www.umfrageonline.com/s/Sportlerwahl2019

Die Dance Siblings und natürlich auch alle anderen antretenden Sportler und Trainer unseres Vereins freuen sich über eure Unterstützung.

indexindex2


News Gewichtheben: 16.11.2019   

Deutsche Meisterschaften im Bankdrücken RAW-Classic 2019

(aw) Mitte November fanden im bayrischen Coburg die diesjährigen Deutsche Meisterschaften im Bankdrücken RAW-Classic statt. Das besondere an diesen Meisterschaften ist, dass der Wettkampf ohne entsprechendes Equipment durchzuführen ist. Das heißt, Drückershirts, Bandagen und anderes unterstützendes Material darf nicht verwendet werden. Vom SV Motor Eberswalde Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf nahmen zwei Sportler Achim Wendlandt und Sven Müller den langen Weg bis nach Bayern in Kauf und gingen dort an den Start. In der Alterskategorie Master II (50 bis 59 Jahre) stellte sich Achim Wendlandt den Wettkampfbedingungen. Er drückte im ersten Versuch 92,5 kg. Der Versuch mit 95 kg wurde von den Kampfrichtern zwar gültig gegeben, doch die Jury annullierte diese Wertung. Damit gingen nur die 92,5 kg in die Wertung. Da sein ärgster Konkurrent ebenfalls nur 92,5 kg schaffte entschied das Körpergewicht über den Meistertitel. Achim wog ein Kilogramm weniger und holte sich damit den Deutschen Meistertitel. Sven Müller ging in der Altersklasse Master I (40 bis 49 Jahre) in der Gewichtsklasse bis 120 kg an den Start. Sven erreichte mit der Endlast von 185 Kg einen sehr guten 3. Platz. Ein schöner Erfolg für den SV Motor Eberswalde. Wer die Kraftsportler sehen möchte sollte sich den 15.12.2019 vormerken. An diesem Tag findet der Wettkampf „Stärkster Eberswalder“ für alle Kraftsportinteressierten statt.

 

1408Sven PodestSven 1 

Bild 1 Achim Wendlandt beim Bankdrücken - Bild 2 Siegerehrung 3. Platz Sven Müller - Bild 3 Sven Müller


News Turnen 12.11.2019   

Wechselbad der Turnemotionen beim 56. Oranienburger Pokalturnen
Abstieg der Männer aus dem „Großen Pokal“, Klassenerhalt bei den Frauen im „Kleinen Pokal“ und Sieg von Nadine Schwarz in der Einzelwertung

(tt) Traditionell fanden in Oranienburg zum 56. Mal die jährlich ausgetragenen Pokalwettkämpfe der Jugend und Erwachsenen im Gerätturnen statt. Schon an der hohen Teilnehmerzahl von über 30 Mannschaften aus 5 Bundesländern kann man erkennen, wie viel Anklang dieser Wettstreit um die heiß begehrten Trophäen findet. Für Außenstehende ist zu erklären, dass im männlichen Bereich in zwei, bei den Damen wegen der hohen Teilnehmerzahlen sogar in drei Pokalklassen, geturnt wird. Da gibt es den Einsteiger-, den Kleinen- und den Großen Pokal, wobei sich die zwei besten Mannschaften immer für die nächst höhere Pokalklasse qualifizieren und die beiden letzten absteigen. Im weiblichen Bereich gibt es in diesem Jahr sogar drei Auf- und Absteiger. Die Männermannschaft des SV Motor Eberswalde e.V. startete im „Großen Pokal“ und wusste aber schon vorher, dass aufgrund des derzeitigen Turnkaders die Chancen gegen die fast übermächtigen Gegner aus Potsdam und Berlin nicht besonders günstig stehen, um den Pokalerhalt zu schaffen. Und so turnten Henri Durke, Axel Irrling, Ulf Reimann, Benjamin Rothe, verstärkt durch die Gaststarter Dirk Berger (Burgstädt) und Kai Fichtner (Friedrichsgrün) auch ohne Druck und ganz entspannt auf. Zum Schluss wurde es Platz 5, den Henri Durke auch noch mit der gleichen Platzziffer als Einzelstarter manifestierte. Summa summarum bedeutet das die Sicherung des Startplatzes für 2020 im „Kleinen Pokal“. Die Damenriege des Eberswalder Turnvereins hatte sich den Verbleib im „Kleinen Pokal“ zum Ziel gesetzt. Natalie Aldana, Nadine Schwarz, Antje Trautmann und Gaststarterin Anna Gurevich (Hamburg) mussten auf die verletzte Yvonne Schemel verzichten, die wieder einmal mehr ihre Einsatzbereitschaft für den Turnsport als Kampfrichterin bewies. Durch taktisch kluge Einsatzstrategie gelang es dem Team, sich von der starken Konkurrenz nicht einschüchtern zu lassen. Am Boden wurden sie dafür auch mit hohen Wertungen zwischen 12,8 und 14,15 Punkten belohnt. Auch den Sprung absolvierten die Eberswalderinnen mit Bravour, das hieß, alle lagen über 12,50. Am Stufenbarren war Antje Trautmann mit 12,05 Zählern Beste und den „Zitterbalken“ meisterte die am Daumen verletzte Anna Gurevich mit dem Mannschaftshöchstwert von 13,65 an diesem Gerät. Spannend wurde es dann bei der Siegerehrung. Ganz oben auf dem Podest standen die Damen des SC Berlin. Links daneben, mit der Silbermedaille dekoriert, die Frauen des TuS Lichterfelde. Der Bronzeplatz ging an die SG Chemie Erkner. Der 4. Platz wäre möglich gewesen, denn es fehlten den engagierten Motoranerinnen sage und schreibe nur 85 Zehntel auf den USV Potsdam. Dafür erreichten sie aber den besten Team - Wert am Boden von allen Mannschaften ihrer Pokalklasse. Darauf können sie richtig stolz sein und dass Nadine Schwarz, die nach langer Verletzungspause ihren ersten Wettkampf turnte und daraus als Siegerin der Einzelwertung in der LK4 hervorging, krönte diesen 5. Platz im „Kleinen Pokal“. Der Klassenerhalt, basierend auf den tollen Turnleistungen dieser jungen Frauen, gab genügend Anlass zum Verarbeiten des Wettkampftages in stimmungsvoller Atmosphäre auf dem traditionellen Turnerball am Abend.

1 Alexander Heller Die Eberswalder Starterinnen im kleinen Pokal mit den Karis Lisa Bobermien und Yvonne Schemel2 Alexander Heller Das Starterteam der Männer im Großen Pokal 3 Alexander Heller Siegerin der LK4 Nadine Schwarz am Balken 4 Alexander Heller Die stolze Siegerin in der LK4 Nadine Schwarz5 Alexander Heller Natalie Aldanamit attraktiver Pose am Boden6 Alexander Heller Anna Gurevich startet ihre 1415 Punkte Kür7 Antje Trautmann Geballte Konzentration von Benjamin Rothe am Barren8 Alexander Heller Henri Durke bei der Siegerehrung9 A.Heller Axel Irrling im Spagat10 Alexander Heller Die Kampfrichterinnen Lisa Bobermien und Yvonne Schemel v

1 Alexander Heller- Die Eberswalder Starterinnen im kleinen Pokal mit den Karis Lisa Bobermien und Yvonne Schemel - 2 Alexander Heller- Das Starterteam der Männer im Großen Pokal - 3 Alexander Heller- Siegerin der LK4 Nadine Schwarz am Balken - 4 Alexander Heller- Die stolze Siegerin in der LK4- Nadine Schwarz - 5 Alexander Heller- Natalie Aldanamit attraktiver Pose am Boden - 6 Alexander Heller- Anna Gurevich startet ihre 14,15 Punkte-Kür - Antje Trautmann- Geballte Konzentration von Benjamin Rothe am Barren - 8 Alexander Heller- Henri Durke bei der Siegerehrung - 9 A.Heller- Axel Irrling im Spagat - 10 Alexander Heller-Die Kampfrichterinnen Lisa Bobermien und Yvonne Schemel v.l.


Ausschreibung Stärkster Eberswalder 2019 1


News Gewichtheben: 10.11.2019   

Internationaler Oderpokal im Gewichtheben 2019

(aw) Der Internationale Oderpokal im Gewichtheben 2019 wurde vor kurzem im brandenburgischem Frankfurt/O. ausgetragen. Durch sehr gute Leistungen im eigenen Landesverband haben sich Alexandra Engel und Christopher Spiest als einzige Heber vom heimischen SV Motor Eberswalde für diesen internationalen Wettkampf qualifiziert. An diesem bedeuteten internationalen Nachwuchsturnier nahmen auch die besten Athleten aus Spanien, Litauen, Polen und Russland teil. Als erste musste sich Alexandra Engel in der Altersklasse Schüler (13 bis 15 Jahre) mit den besten Sportlern messen. Alexandra hob ohne einen ungültigen Versuch über die Stationen im Reißen 33 kg, dann 35 kg und auch der letzte Versuch mit 37 kg wurde bravourös gemeistert. Im Stoßen begann sie mit 40 kg, dann 43 kg und auch der letzte Versuch mit 45 kg wurde gültig gestaltet. Zum Schluss belegte Alexandra mit 82 kg im Zweikampf und einer Punktzahl von 74 den 9. Platz von 21 Teilnehmerinnen. Christopher Spiest startete ebenfalls in der Altersklasse Schüler (13 bis 15 Jahre). Auch Christopher gestaltete alle Versuche gültig. Er fing im Reißen mit 38 kg an, nahm dann 41 kg und im letzten Versuch hob er 43 kg. Im Stoßen fing Christopher mit 46 kg an. Der zweite Versuch mit 51kg wurde ebenfalls gültig gestaltet. Für den letzten Versuch ließ Christopher 55 kg auflegen. Auch dieses Gewicht brachte er zur Hochstrecke. Mit einer Zweikampfleistung von 98 kg und 7 Punkten erkämpfte sich Jannes den 18. Platz von 22 Startern. Ein schöner Erfolg für die Sportler des SV Motor Eberswalde Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf. Der nächste Wettkampf wird das Finale der Athletikliga in Schwedt sein. Und natürlich unser „Stärkster Eberswalder“ am 15.12.2019 in der eigenen Motorhalle.

IMG 1959Alexandra Engel Eberswalde 003EBW Spist Christopher 093sw

Bild 1 = Alexandra Engel - Bild 2 = Alexandra Engel - Bild 3 = Christopher Spiest


News Turnen: 09.11.2019   

Ganz viele Emotionen beim 34. Turnmemorial in Cottbus und Gold, Silber, Bronze für die Eberswalder Turnerschaft

(tt) 83 Akteure aus 37 Vereinen hatten sich im Sportzentrum Lausitzarena des SC Cottbus zu einem ganz besonderen Wettkampf eingefunden. Zum 34. Mal fand hier das Turnmemorial statt, welches ins Leben gerufen wurde, um verdienstvoller, aber bereits verstorbener Turner/Innen zu gedenken. Die gestifteten Pokale sind einerseits für bestimmte Altersklassen gesetzt, andererseits werden sie auch verlost und dürfen für ein Jahr im Besitz des Siegers bleiben. Tief berührt war die derzeitige Memorial – Organisatorin, Susanne Sollenböhmer, von der Übergabe des neu gestifteten „Helmut Wetzel – Pokals“ durch die Witwe und den Sohn des erst vor wenigen Monaten verstorbenen Mitbegründers und Mitorganisators dieses einzigartigen Traditionswettkampfes in Cottbus. Als aber Daniela Neumann, Schützling der ehemaligen Turnikone des TV Cottbus 1861 e.V., Helmut Wetzel, vor allen Anwesenden sein Andenken und turnerisches Lebenswerk ehrte, blieb kein Herz unberührt. Die Lebensleistung dieses Mannes, der vor 7 Jahren selbst durch eine bösartige Krankheit zunehmend zur Inaktivität im Rollstuhl verdammt war, hat nicht nur Daniela geprägt, sondern viele, viele seiner kleinen und „großen“ Turnkinder. „So leben wie er, dann ist alles erreicht“, schloss die heutige Vorsitzende des Turnbezirks Lausitz ihre hochemotionale Gedenkrede. Einen weiteren bewegenden Moment gab es, als der „Klaus Köste-Pokal“ an Horst Fache von der TGV Lauchhammer überreicht wurde. Diese Ehrung wird Turnern und Turnerinnen zuteil, die sich nach schwerer Krankheit wieder ins Leben und zum Turnsport zurückgekämpft haben. Denn trotz einer Unterschenkelamputation im Jahr 2017 lässt sich der 85-jährige Horst Fache nicht unterkriegen und steht seinem Verein und dem Turnnachwuchs nach wie vor zur Verfügung als Beispiel für jeden in schwieriger Lebenslage, sich selbst niemals aufzugeben. Die Eberswalder Delegation, bestehend aus 3 Aktiven sowie Yvonne Schemel als Kampfrichterin, freute sich über die fantastischen Bedingungen - eine warme Halle, eine tolle Organisation und eine freundliche Atmosphäre, in der man sich sofort willkommen fühlt. Und so gab es für die Waldstädter auch eine erfreuliche Bilanz. Ulf Reimann (AK 50) siegte im Vierkampf mit 45,70 Punkten, seine beste Übung turnte er am Boden. Auch für den Zweiten in der AK70, Kolju Kolew, war dies das Paradegerät. Er beendete seinen Dreikampf mit 31,20 Zählern. Die Dritte im Bunde der Aktiven, Dagmar Rühl (AK 50), fand sich mit einem Punktwert von 35,20 auf dem Bronzetreppchen wieder. Für ihre Bodenkür gab es viel Szenenbeifall. Sie ging zwar gesundheitlich angeschlagen ins Rennen, aber an diesem Wettkampf teilzunehmen, ist für sie ein absolutes Muss. An das jährlich neu ausgeschriebene originelle und besondere Turnelement wagte sich diesmal kein Motoraner heran, denn der „Helmut Wetzel-Kniestand“ auf der hohen Lehne eines Stuhles, dem kreativen Verstorbenen gewidmet, ist schon eine artistische Leistung, die von den Knien der jüngeren Turngeneration wohl doch besser verkraftet wird.

1 Verein Die Eberswalder Delegation v.l. Ulf Reimann Dagmar Rühl Yvonne Schemel Kolju Kolew2 D. Rühl Sieger Ulf Reimann bei der Sprungrolle am Boden3 Dagmar Rühl Kolju Kolew am Barren4 Yvonne Schemel Dagmar Rühl bei der SiegerehrungIMG 20191102 1430065 Yvonne Schemel Dagmar Rühl ehrt Helmut Wetzel6 D. Rühl Das Besondere Element7 Yvonne Schemel Der 1. Durchgang mit den Eberswalder Aktiven

1 Verein- Die Eberswalder Delegation-v.l. Ulf Reimann, Dagmar Rühl, Yvonne Schemel, Kolju Kolew - 2 D. Rühl- Sieger Ulf Reimann bei der Sprungrolle am Boden - 3 Dagmar Rühl -Kolju Kolew am Barren - 4 Yvonne Schemel-Dagmar Rühl bei der Siegerehrung - 5 Yvonne Schemel- Dagmar Rühl ehrt Helmut Wetzel - 6 D. Rühl- Das Besondere Element - 7 Yvonne Schemel- Der 1. Durchgang mit den Eberswalder Aktiven


News Turnen: 30.10.2019   

Nicht abreißende Siegesserie der brandenburgischen Seniorinnen beim Deutschlandcup in Heidelberg

(tt) Deutschlands junggebliebene Turnerinnen und Turner von 30 bis ins hohe Alter über 80 trafen sich in Heidelberg, um im sportlichen Vergleich die Pokalsieger der Landesturnverbände zu küren. Der Heidelberger Turnverein richtete gemeinsam mit der KTG Heidelberg dieses hochkarätige Event in der Helmholtzhalle aus. Der Deutsche Turnerbund übernahm die Wettkampforganisation. Und erneut haben die Turnerinnen der Landesauswahl Brandenburgs in der AK 55+ hier den Titel geholt. Mit 3 Punkten Vorsprung ließen Cordula Kusnick, Heike Malinowski, Petra Wallschläger und Ursula Willwohl die Konkurrenz aus Thüringen und Hessen sowie den anderen Landesturnverbänden hinter sich. Das gelang diesem Team mit wenigen personellen Veränderungen nun schon zum 8. Mal in Folge! Insgesamt gingen im badischen Heidelberg Teilnehmer/Innen aus 14 Landesverbänden des gesamten Bundesgebietes in den Altersklassen (AK) 30+ bis 60+ an den Start. Den Märkischen Turnerbund Brandenburgs vertraten Aktive aus Frankfurt/Oder, Strausberg, Fürstenwalde, Eisenhüttenstadt, Potsdam und Eberswalde. „Klasse Atmosphäre, großartige Bedingungen, tolle Übungen und Teamleistungen, fachkundiges Spitzenpublikum sowie eine gute Organisation waren die Markenzeichen dieser hochkarätigen Veranstaltung“, so das Fazit der Waldstädter Delegation. Die Männer der AK 50+ mit den Motoranern Henri Durke und Ulf Reimann konnten aufgrund der ausgedünnten Mannschaft nicht an die Leistungen des Vorjahres anknüpfen und erreichten den 8. Platz, obwohl sie solide durchgeturnt hatten und sehr gute Sprungleistungen zeigten. Die sehenswerte Bodenübung von Ulf Reimann veranlasste die Kampfrichter sogar, 12,20 Punkte zu vergeben. Erschwert wurde bei den Frauen das Turnen durch das Wegfallen eines Streichwertes. Aufgrund der hohen Meldezahlen und des engen Zeitrahmens hatte der DTB einmalig diese Regelung beschlossen. Das erhöhte natürlich den Druck, denn jeder Patzer zog das Mannschaftsergebnis sofort nach unten. Das brandenburgische Team 40+, u.a. mit den Eberswalderinnen Dagmar Rühl und Regina Fischer besetzt, hatte gegen eine starke Konkurrenz anzuturnen, letztendlich wurden sie Achte. Hervorzuheben sind hier die Leistungen an Stufenbarren und Boden. Regina Fischer, punktete mit hohen Wertungen am Sprung (12,4) sowie am Stufenbarren (12,35) und turnte somit auf Augenhöhe mit den Besten ihrer Altersklasse. Vereinskameradin Yvonne Schemel, die gern diese Riege verstärkt hätte, konnte verletzungsbedingt nicht antreten, leistete aber ihren Beitrag als Kampfrichterin. Da der Veranstalter nur dem Ausrichter zwei Mannschaften in einer Altersklasse das Startrecht erlaubte, durften Ute Fischer (Frankfurt/Oder), Judith Schäfer (Potsdam) und Andrea Szögedi (Eberswalde) als Team 2 in der AK 55+ nur außer Konkurrenz starten. Letztere, die mit einer tollen Bodenübung 12,05 Punkte in den Mannschaftstopf turnte, meinte ein wenig traurig: „Unser Team hätte mit seiner Gesamtleistung Platz 5 geschafft, was ja bei solch einem hochangebundenen Wettkampf keine Kleinigkeit darstellt. Aber fest steht auf alle Fälle, dass Turnen Spaß macht, fit und gesund erhält und unendlich viele schöne Erlebnisse mit Freunden bringt.“ So blieb man auch nach Wettkampfende noch gern beisammen, schwang fröhlich das Tanzbein und stieß auf gemeinsam Gelungenes und ein hervorragend organisiertes Pokalturnen an. 

1 Verein Die siegreichen Damen der AK 55CIMG0763 21a D. Rühl Das Überfliegerteam AK 55v.l. c.Kusnik P. Wallschläger H. Malinowski U. Willwohl2 Verein Die Aktiven und Kampfrichter für den MTB 23 Verein MTB Team Frauen 404 Dagmar Rühl MTB Team 55 Männer 35 Dagmar Rühl Team2 AK 55v.l. Andrea Szögedi Ute Fischer Judith Schäfer 26 Dagmar Rühl Ulf Reimann am Boden 27 Dagmar Rühl Erfahrungsaustausch nach dem Wettkampf

1 Verein- Die siegreichen Damen der AK 55+CIMG0763 - 1a D. Rühl- Das Überfliegerteam AK 55+v.l. C. Kusnick, P. Wallschläger, H. Malinowski, U. Willwohl - 2 Verein-Die Aktiven und Kampfrichter für den MTB - 3 Verein- MTB-Team Frauen 40+ - 4 Dagmar Rühl- MTB-Team 55+ Männer - 5 Dagmar Rühl- Team2 AK 55+v.l. Andrea Szögedi, Ute Fischer, ,Judith Schäfer - 6-Dagmar Rühl- Ulf Reimann am Boden - 7 Dagmar Rühl- Erfahrungsaustausch nach dem Wettkampf


News Kegeln: 24.10.2019   

Landesliga Damen 2. Staffel 3. Turnier

(sven) Nach dem vierten Platz im letzten Turnier, zeigten die Damen der SG Eberswalde im dritten Spiel in Neuruppin wieder ihre Stärke. Ines Sojka blieb im ersten Durchgang mit 846 Holz nur ein Holz hinter den Gastgebern mit Ellen Kuball und 847 Holz zurück. Marina Penz setzte mit 879 Holz im zweiten Durchgang gleich nach und spielte die Eberswalderinnen sicher auf Platz zwei. Michendorf und Fehrbellin lagen schon 50 Holz zurück. Auch Sandra Kampf hielt mit 846 Holz gut mit. Hier zog Nicole Liebert für Neuruppin mit tollen 896 Holz auf und davon. Die Plätze eins und zwei waren vor dem letzten Durchgang schon klar. Nur Michendorf und Fehrbellin kämpften um Rang drei. Nationalspielerin Lisa Völter legte für Eberswalde mit der Tagesbestleistung von super 907 Holz noch einen drauf. Sissy Wianke sicherte sich durch die Mannschaftsbestleistung von 868 Holz ihrem Team aus Fehrbellin vor Michendorf Rang drei. Im letzten Turnier müssen die Waldstädterinnen in Michendorf vor Fehrbellin bleiben um in die Meisterrunde zu ziehen.
Tabelle:
1. Neuruppin             10 Pkt.
2. Fehrbellin              8 Pkt.
3. Eberswalde            8 Pkt.
4. Michendorf            4 Pkt.


News Kegeln: 23.10.2019   

Landesliga Herren 2. Staffel 3. Turnier

(sven) Durch einen tollen zweiten Platz in Babelsberg sicherten sich die Herren der SG Eberswalde die Chance auf die Meisterrunde. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit dem Mannschaftsbesten Andy Zimmermann gleich im ersten Durchgang von 883 Holz konnten sie sich hinter den Gastgebern aus Babelsberg platzieren, die mit 16 Holz Vorsprung gewannen. Der Eberswalder Theo Lorenz zog mit 875 Holz im letzten Durchgang noch an den Tabellenführer aus Calau vorbei und verwies ihn auf Rang drei mit 11 Holz Vorsprung. Calau hatte mit Kai Schulz und 904 Holz den Tagesbesten in ihren Reihen. Königs Wusterhausen II blieb mit einem großen Rückstand nur Rang vier. Im letzten Turnier sind die Eberswalder die Gastgeber und können mit einem Heimsieg die Meisterrunde perfekt machen.

Tabelle:


1. Calau                                                   10 Pkt.
2. Eberswalde                                          8 Pkt.
3. Babelsberg                                          8 Pkt.
4. Königs Wusterhausen II                     4 Pkt.


News Kegeln: 22.10.2019   

Landesliga Herren A/B/C 3. Turnier in Jüterbog

(sven) Zum dritten Turnier ging es für die Herren A/B/C nach Jüterbog. Diese Bahnanlage, Fuchsbau, kennen die Eberswalder schon aus der vergangenen Saison. Schon den ersten Durchgang gewann Manfred Jungnickel mit 846 Holz für Eberswalde knapp vor dem Luckenwalder Uwe Kluge mit 845 Holz. Der Potsdamer Ingo Holzer schob mit 837 Holz sein Team auf Rang drei. Die Gastgeber fielen durch Siegfried Hagen und 801 Holz schon weit zurück. Den zweiten Durchgang gewann der Heimspieler Bernd Lieschke mit 848 Holz vor Andreas Höhne aus Luckenwalde mit 840 Holz. Potsdam mit Hans Jürgen Liebenow und 838 Holz und Eberswalde mit Manfred Sasse und 827 Holz blieben nicht weit zurück. So führte Luckenwalde nach der Hälfte mit +5 Holz vor Potsdam mit -5 Holz und Eberswalde mit -7 Holz. Das Heimteam Jüterbog lag fast abgeschlagen mit -31 Holz auf Rang vier. Schon im dritten Durchgang zogen die Eberswalder Füchse durch Ralf Amonat und tollen 861 Holz an die Spitze. Hier spielte Heiko Schulze mit 871 Holz für Jüterbog Tagesbestleistung und brachte seine Mannschaft auf Platz drei vor, nur noch 7 Holz hinter Potsdam. Luckenwalde patze durch Berthold Gruner mit 812 Holz und fiel auf Rang vier zurück. Auch der letzte Fuchs, Sven Kämpfe, gewann erwartungsgemäß deutlich seinen Durchgang mit super 868 Holz. So holte die SG Eberswalde schon ihren zweiten Auswärtssieg. Uwe Beyer von Jüterbog schaffte es nicht mit 835 Holz an Potsdam vorbeizuziehen. Ingo Pieper hielt hier mit 834 Holz dagegen und sicherte so den Potsdamern Platz zwei. Damit stehen die Meisterrundenteams Plätze eins und zwei schon vor dem Heimturnier der Eberswalder fest.

Tabelle:


1. SG Eberswalde       11 Pkt.
2. Lok Potsdam          10 Pkt.
3. Luckenwalder    KV 5 Pkt.
4. SG Jüterbog          4 Pkt.


News Tanzen: 14.10.2019   

Green Golden Girlies holen Brandenburger Breitensport Trophy

(ce) Am 28.09.2019 fuhren Jasmin, Julia, Marlien und Anni zum Breitensportwettbewerb zum TSV Schönwalde 03. Es war diesmal nicht nur der Wettbewerb an sich, sondern auch der letzte für die Brandenburger Breitensport Trophy. Alle waren spürbar noch aufgeregter als sonst. Es ging los mit Marlien und Anni in der AK 1. Im Standard holten sie sich den 1.Platz und auch im Latein sicherten sie sich den 1.Platz. Danach starteten Jasmin und Julia in der AK 2. Im Standard belegten sie den 1.Platz und im Latein den 2.Platz. Es war wieder ein tolles Turnier und ein riesen Erfolg für beide Paare. Nun hieß es, Geduld haben und Daumen drücken bis die Punkte für die Trophy gezählt waren. Die Spannung war sowohl bei den Kids als auch bei den mitgereisten Eltern spürbar. Als die Ergebnisse endlich verkündet wurden, waren diese für beide Mädchenpaare grandios! Sie holten sich die Trophy in ihrer Altersklasse. Ach, nicht nur eine Trophy gab es, sondern ganze DREI pro Paar, also Gold im Standard und Gold im Latein und den 6-Tänze-Gesamtsieg! Die Mädels waren und sind noch sehr stolz, erfreut und total angespornt, weiter zu tanzen. So fuhren die Mädels jeder mit 5 Pokalen und 2 Medaillen glücklich nach Hause. Herzlichen Glückwunsch den Green Golden Girlies! Bei diesem Pokalregen darf unser drittes Paar, welches mitgereist war, nicht vergessen werden! Dorian und Feline tanzten erst ihren zweiten Wettbewerb in diesem Jahr, wobei sie sich das erste Mal auf nichtheimisches Parkett wagten. Und das mit Erfolg, wie wir finden! In der AK 1 belegten sie im Standard den 5. Platz und im Latein den 4. Platz. Wir würden uns freuen, wenn ihr unseren Verein auch im nächsten Jahr erfolgreich vertretet!

2019 10 06 Breitensport Trophy 001


News Badminton: 06.10.2019   

Flyer Badminton 2019